Sonntag, 14. Oktober 2012

Wintermantel Sewalong ...

... ok, zuschneiden und  so ...
den genauen Titel kann ich grad nicht zusammenkriegen, da ich ja die Krise habe ...

... nach meinem letzten Post, musste ich erstma. SOFORT zusammen nähen, um zu sehen, daß es nicht zu eng wird. Ich finde es geht. Das ist aber noch ohne Futter und ohne Zwischenfutter. Und beides brauch ich, sonst ist es kein Wintermantel, sondern ein Übergangsmantel.

Im Schnittmuster stand: Mit reichlich Nahtzugabe zuschneiden, dann nähen und dann erst zurückschneiden. Hab ich Gott sei dank, getan.
Trotzdem, mal sehen, wie es mit Futter ist. Ich hab mir Reißverschluß noch offen gelassen, falls es mit den Knöpfen zu eng wird. 
Zum Kragen: Eigentlich wollte ich den im Schnitt wie vorgesehen mit engen Kragen nähen, weil mir immer so kalt ist. Aber nach einigem Nachdenken habe ich mich dennoch für die Kapuze entschieden. Denn mit den dicken Rollkragenpullis, die ich einfach gerne trage ist der enge Mantelkragen einfach unpraktisch. Jetzt nähe ich Kapuze. 
Zu den Taschen: Was ich an diesem Schnitt super praktisch fand: Die  Taschen sind am Mantelseitenteil angenschnitten! Einfach toll. Bin ich die Einzige, die sowas noch nie gesehen hat ??? Werd ich jetzt bei Nahttaschen jetzt immer so machen. Ihr wußtet das mit Sicherheit schon alle.

Eine große Frage gibt es jetzt noch:
Was mach ich mit dem Kapuzenfutter?
Das Mantelfutter selbst wird entweder kontrastfarbig orange oder türkis, blau oder grün. Ich habe ganz viele Futtervarianten bestellt, in der Gewissheit, daß ich das restliche Futter noch für Röcke und so benutzen kann. Wenn Kontrastfarben, dann die Kapuze innen ebenfalls Kontrast? Oder Ton in Ton? Oder so wie der Oberstoff?

Ach, und noch eine Frage:
Erst jetzt habe ich bemerkt, daß das Schnittmuster eigentlich kein Futter vorsieht (ja, ich weiß, meine Schuld). Muß ich für das Futter jetzt alle die vielen Teile wieder ausschneiden, oder kann ich da einiges zusammen fassen?

HILFE!!!!

Kommentare:

mo.ni.kate hat gesagt…

oh je, du arme.
ich habe mich jetzt doch entschlossen, den mantel zu nähen und mir heute walk bestellt, da der andere einfach nicht schön war, stoff meine ich.
todesmutig werde ich ihn wahrscheinlich ohne futter nähen.
im laden haben sie mir beim futter nahegelegt, eine bewegungsfalte in der rückwärtigen mitte einzubauen. im bruch ca 2 cm zugeben - das sind dan 4 cm und von oben ca. 3 - 4 cm zusammennähen, dann offen lassen und von unten bis ca. zur taille wieder zusammennähen wie im ursprünglichen schnitt.
leider bin ich nicht futtererfahren wegen den vielen einzelteilen.
wünsche viel glück.
lg monika

Daxi hat gesagt…

Hi!

Also bei meinem Mantel besteht das Futter aus Rückenteil, 2 Vorderteilen und den Ärmeln.
das Futter versteppe ich direkt mit dem wärmenden Futter!
Bin gespannt,
lg Daxi

JOMA-style hat gesagt…

Oh je, also bei meinem Schnitt ist auch eine Bewegungsfalte genauso wie Monika es beschrieben hat, vorgesehen. Und eigentlich befindet sich an den Vorderteilen auch immer noch ein Beleg aus dem Oberstoff.
Und zum Abfüttern der Kapuze: Hier stellt sich die FRage, ob die Kapuze lediglich Zierde ist oder ob Du sie wirklich tragen magst. Dann würde ich Dir eher einen Kontraststoff, der nicht aus Futterstoff ist, empfehlen. Das ist aber natürlich GEschmackssache :-)
Ich bin gespannt auf Dein Endprodukt!
GLG,
Anja

lenArt hat gesagt…

Ich finde Kapuzen super, und Du kannst Dir aus den Resten vom Obertsoff oder aus einem anderen Stoff immer noch einen Schal nähen damit Du nicht frierst.
Ohje und zu dem Futter haben die Anderen ja schon etwas geschrieben...
Ich finde übrigens den Punktestoff klasse!
Liebe Grüße

Lucy in the Sky hat gesagt…

Puha, da muss auch auch erstmal durchatmen. Bei den Teilen für den Futterstoff: Du kannst wahrscheinlich Teile zusammenlegen, z. B. mittleres und seitliches Vorderteil und mittleres und seitliches Rückenteil. Dazu legt man die Schnittteile so aneinander, wie sie zusammengenäht werden würden, wenn dazwischen irgendwo eine schmale Lücke ist, ignoriert man die. Das Futter muss ja einen Tick weiter als der Oberstoff sein, damit es seinen Zweck erfüllen kann. Ohne die Schnitteile zu kennen, lässt sich das aber schwer sagen. Einfach die Futterteile mit Bewegungsfalte in der hinteren Mitte, aber sonst genau so wie den Oberstoff zuzuschneiden wäre auf jeden Fall die sichere Variante - mehr Arbeit, aber vielleicht nervenschonender?

viele Grüße! Lucy