Montag, 28. November 2011

Weihnachtskleid-Sew-Along ...

... und schon der erste Stolperstein:

DER STOFF IST NOCH NICHT DA!!!!!



Also, der schöne Double Gauze mit den Hirschen schon, der für den Unterrock.
Aber Hauptstoff für das eigentliche Kleid eben nicht :-(
Na, da hab ich eben erstmal überhaupt das Muster abkopiert in der japanischen Größe "ML", die ich bisher noch gar nicht kannte. Ich hoffe, das liegt bei Europäern dann irgendwo zwischen S und M ... wir werden sehen.
Ach ja, weiß irgendjemand, ob die Nahtzugabe traditionell bei den japanischen Schnitten eingerrechnet ist? Eher nicht, oder???

Ach ja, ich schneide abends, auf dem Fußboden bei einem spannenden Film zu, und zwar, wenn die Kinder schon schlafen, so daß mir niemand drauf treten kann. Beschweren tue ich entweder mit einem Glas Rotwein oder einem Glas Weißbier, je nach Größe des zu beschwerenden Schnitteiles.
Dann ist es einigermaßen erträglich :-)

Wie's die anderen machen findet ihr hier.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Hallo. Bei den meisten japanischen Schnitten steht an den Bildern , wo die Schnitteile auf dem Stoff abgebildet sind eine Angabe, wieviel Nahtzugabe benötigt wird. Im Schnitt selbst habe ich noch nie eine Angabe entdeckt. Liebe Grüße aus Hamburg sendet Liane W.